100 Gesichter des deutsch-schwedischen Puppenspielers Michael Meschke
Fotos: Nikolaus Hein / Michael Kersten (Bild 6,8,9)

Michael Meschke visualisierte die Stoffe der Weltliteratur auf der Bühne der Puppen, der Figuren, der Masken und Menschen in einer bisher kaum gesehenen Intensität und Formenvielfalt.
Seine geballte Kreativität zeigte uns ein totales, ein grenzenloses Theater. So gilt beispielsweise seine Inszenierung "König Ubu" aus dem Jahr 1964 uns heute noch als kultureller Meilenstein. Michael Meschke ist Grenzüberschreiter in der bildenden und darstellenden Kunst, ist Impulsgeber, Schrittmacher, gibt europaweit Anstöße zu neuen Wegen und Auseinandersetzungen. Mitt seinen Inszenierungen gastierte er auf allen wichtigen Festivals und in vielen Schauspiel- und Opernhäusern der Welt. Er ist im Bereich des modernen Theaters Avantgarde und gehört zu den wichtigsten Europäern.
(Vorwort für den Katalog zur Ausstellung "Grenzüberschreitungen. Hundert Gesichter des deutsch-schwedischen Puppenspielers Michael Meschke" - Autor: Nikolaus Hein)

Bild 1 Bild 5 Bild 9  
Bild 2   Bild 6   Bild 10  
Bild 3   Bild 7   Bild 11  
Bild 4   Bild 8   Bild 12  
Grenzüberschreitungen
Ausstellungsaufbau mit Michael Meschke

"Grenzüberschreitungen innerhalb gemischter Spieltechniken: … In einer Reihe von Stücken mischte ich Puppenformen und andere Disziplinen miteinander, suchte Brücken zu schlagen zwischen den Gattungen. Der Grund dazu war jeweils ein anderer, das Ziel war immer das gleiche: den Inhalt und seine Ausdrucksmittel möglichst in Harmonie miteinander zu bringen. Manchmal stellte sich die Wahl verschiedener Mittel spontan, schon beim ersten Lesen eines Stückes ein,

Ausstellungsaufbau mit Michael Meschke und Elisabeth Bayer

andere Leseeindrücke boten Anlaß zu Zweifeln, zu Versuchen, zu Veränderung ursprünglich gefaßter Ideen. Im Laufe der Probenarbeit konnte es sich ergeben, dass z.B. eine vorgesehene Marionette in eine Stabfigur umgebaut werden mußte. In solchen Situationen bleibt die Werkstatt ein Inferno intensiver Änderungsarbeiten bis hin zur Premiere. …"

Zitat aus dem Buch "Grenzüberschreitungen" von Michael Meschke, 1996
Bildergalerie
zurück
zurück